Martin Parr, Melting ice-cream cones, aus der Serie „common sense“, 1995–1999

John Baldessari, Life’s balance (with money), 1989/90

DIE ZAHL ALS CHIFFRE IN DER KUNST

DZ BANK Kunstsammlung
24. Mai bis 20. Oktober 2018
Eröffnung: 23. Mai 2018, 19 Uhr 


Die Ausstellung DIE ZAHL ALS CHIFFRE IN DER KUNST widmet sich anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der DZ BANK Kunstsammlung einem Thema, das Kunst und Bankenwesen in ihrer inneren Verflochtenheit sichtbar macht.    

Die Zahl spielt nicht nur in unserem Arbeitsleben eine große Rolle, sie ist ein Phänomen, das sich durch alle Bereiche des Lebens zieht. Auch die abstrakten Spezialisierungen können nicht darüber hinwegtäuschen, dass die ersten Maßeinheiten ― Elle, Fuß, das Zählen anhand der zehn Finger ― vom menschlichen Körper abgeleitet sind und seit jeher eine gemeinsame Wurzel von Ökonomie und Kunst bilden. Spätestens seit der Renaissance gewinnt die Zahl an Einfluss in der bildenden Kunst. Die Entwicklung der Zentralperspektive, des goldenen Schnittes, der Symmetrie- und Proportionslehre veränderte unsere Wahrnehmung der Welt.

Zahlen stehen heute hoch im Kurs. Mehr denn je wird auch unsere Privatsphäre mit Hilfe von Zahlen evaluiert und in Algorithmen zusammengefasst. Was sich in Zahlenwerte übersetzen lässt, suggeriert Messbarkeit, Erfolgskontrolle, Prognostizierbarkeit. Die Zahl ist ein Beleg für Fakten. Dass die Ziffern, mit denen wir dabei umgehen, grundsätzlich der Interpretation bedürfen, geht in diesen Verfahren meist unter. Die vermeintliche Sicherheit der Zahl gibt uns das gute Gefühl, Herr über die Lage zu sein. Auch der Fotografie wird zugeschrieben, die Realität ungefiltert abbilden und Fakten dokumentieren zu können. Aber auch hier ist Vorsicht angebracht. In der Ausstellung werden Kunstwerke präsentiert, die sich mit Mathematik und Geometrie, mit Maßeinheiten und Messungen oder mit der Chiffre als Symbol auseinandersetzen.

Die DZ BANK Kunstsammlung wurde im Jahr 1993 gegründet und ist die Unternehmenssammlung der DZ BANK AG (Deutsche Zentrale Genossenschaftsbank). Ihr Schwerpunkt liegt auf zeitgenössischer Kunst in Auseinandersetzung mit dem Medium der Fotografie.  

Kuratiert von Dr. Christina Leber, Leiterin der DZ BANK Kunstsammlung


ART FOYER, DZ BANK Kunstsammlung

Platz der Republik 60325 Frankfurt am Main

Eintritt:
Frei

Öffnungszeiten: 
Di―Sa, 11―19 Uhr
Do, 11―20 Uhr
Führungen: Do, 19 Uhr; an jedem letzten Freitag im Monat, 17.30 Uhr

www.dzbank-kunstsammlung.de